Hausentwässerung

Hausentwässerung - Rückstausicherungen der Firma KESSEL

 

Keller-Überschwemmung

Damit so etwas bei Ihnen nicht vorkommt...

 

arbeiten wir mit Produkten der Firma Kessel GmbH, denn diese bietet kompetente  Systemlösungen zur Entwässerung von Grundstück und Gebäude. Dabei wird der jeweils anforderungsgerechte Werkstoff eingesetzt.

Wir informieren Sie ausführlich,  helfen Ihnen bei der Planung Ihres individuellen Entwässerungsbedarfs, (gerne auch in Zusammenarbeit mit Ihrem Architekten sowie einem Fachberater der Firma Kessel) sowie der optimalen Produktauswahl für Ihre Entwässerungslösung und führen den fachgerechten Einbau in Ihrem Haus / Grundstück durch.

Wir beraten Sie gerne über die verschiedenen Möglichkeiten bei einem persönlichen Gespräch.

Wie entsteht eigentlich Rückstau in Kanalsystemen?

Häufig treten heftige Niederschläge nach langen Hitzeperioden oder bei plötzlichen Änderungen der Wetterlage mit großen Temperaturschwankungen auf. Diese Regenschauer übersteigen oftmals die Niederschlagsmengen, die bei der Auslegung der Aufnahmekapazität der Straßenkanäle oder Vorflutgräben herangezogen wurden. In solchen Situationen sind die öffentlichen Straßenkanäle häufig überlastet. Der Abwasserstand in den Kanalschächten steigt bis zur Straßenoberkante.

Wieso kommt es zur Kellerüberschwemmung?

Das Abwasser befindet sich in einem miteinander verbundenen Rohrsystem. Nach dem Gesetz der kommunizierenden Röhren stellt es sich somit auf ein gleiches Niveau ein. Bei Überlastung des Kanalsystems füllen sich alle Entwässerungsleitungen bis auf den höchsten Punkt, das Straßenniveau, an. Dies ist die sogenannte Rückstauebene. Alle Räume mit ungesicherten Ablaufstellen, die unterhalb dieser Rückstauebene liegen, werden nun überflutet.


 

1. Kanal, 2. Speicher, 3. Filter, 4. Regenwasserpumpanlage, 5. Kellerablauf, 6. Revisionsöffnung, 7. Waschbecken, 8. Straßenablauf                                                           

Rückstauschäden - wer kommt für den Schaden auf?

Nach einer Gerichtsentscheidung des Landgerichts Coburg (Az.: 12 O 207/02) müssen die Hauseigentümer bei Kanalrückstau für die Folgen einer Kellerüberflutung selbst aufkommen. Die Gemeinde kann nicht haftbar gemacht werden, auch wenn die Abwasserkanäle zu knapp bemessen sind.

Der Hausbesitzer haftet gegenüber seinen Mietern. Die Versicherungen können Entschädigungen einschränken oder sogar ablehnen, wenn die Grundstücksentwässerung nicht den einschlägigen Vorschriften und Regeln der Technik entspricht. Mangelnde Vorsorge wird so schnell zu einer teuren Angelegenheit.

Ablaufstellen, die unterhalb der Rückstauebene liegen, sind daher dauerhaft gegen Rückstau zu sichern. Genau hier liegen die Vorteile der KESSEL Produkte. Sie verhindern, dass Abwasser ins Haus gelangt. Die Produkte sind korrosionsfrei und verfügen über technische und optische Langzeitqualität. Funktionsfähigkeit und Dichtheit sind durch die saubere Verarbeitung gewährleistet. Alle Funktionsteile können mit wenigen Handgriffen entfernt und somit leicht gewartet werden. Teleskopische Aufsatzstücke ermöglichen eine stufenlose Anpassung an die Endbelagshöhe und -neigung.

Wir können Ihnen Lösungen anbieten für die:

  •     Rückstausicherungen für fäkalienfreies Abwasser
  •     Rückstausicherung für fäkalienhaltiges Abwasser
  •     Rückstausicherungen oberhalb des Kanalniveaus
  •     Rückstausicherungen unterhalb des Kanalniveaus
  •     Rückstausicherungen zum Einbau außerhalb von Gebäuden
  •     Rückstausicherungen zum Einbau innerhalb von Gebäuden
  •     Schmutzwasserhebeanlagen