Impressum

Ernst Wohlfeil GmbH

Leichtsandstr. 3
D-76287 Rheinstetten

Tel.: 0721 / 5000 - 20
Fax: 0721 / 5000 - 222

info[at]wohlfeil[dot]de
www.wohlfeil.de

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag  8.00 Uhr -17.00 Uhr
Samstag und Sonntag geschlossen.

Vertretungsberechtigte Geschäftsführer:
Joachim Wohlfeil, Uwe Schäffer

Registergericht::
Amtsgericht Mannheim, Registernummer: HRB 104601

Zuständige Kammer:
Handwerkskammer Karlsruhe, Friedrichplatz 4-5, D-76133 Karlsruhe

Berufsbezeichnung:
Handwerksmeister Sanitärhandwerk / Blechnerei / Installation

Berufsrechtliche Regelungen:
Handwerksordnung i.d. Veröffentlichung vom 10.11.2001, BGBl. I S. 2997

Steuernummer gemäß § 27 a Umsatzsteuergesetz:
2831191/30677

UST Ident-Nr. DE-143720817

Inhaltlich Verantwortliche gemäß § 10 Absatz 3 MDStV:
Joachim Wohlfeil, Uwe Schäffer

Haftungsausschluss:

1. Inhalt des Onlineangebotes

Der Autor übernimmt keinerlei Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Autor, die sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, welche durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden sind grundsätzlich ausgeschlossen, sofern seitens des Autors kein nachweislich vorsätzliches oder grob fahrlässiges Verschulden vorliegt. Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Der Autor behält es sich ausdrücklich vor, Teile der Seiten oder das gesamte Angebot ohne gesonderte Ankündigung zu verändern, zu ergänzen, zu löschen oder die Veröffentlichung zeitweise oder endgültig einzustellen.

2. Verweise und Links

Mit Urteil vom 12. Mai 1998 hat das Landgericht Hamburg entschieden, dass man durch die Ausbringung eines Links die Inhalte der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann – so das LG – nur dadurch verhindert werden, dass man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert.

Wir haben keinerlei Einfluss auf die Gestaltung und die Inhalte der gelinkten Seiten. Deshalb distanzieren wir uns hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten auf dieser Homepage und machen uns deren Inhalte nicht zueigen. Diese Erklärung gilt für alle auf unserer Homepage ausgebrachten Links. Wir geben keine Gewähr auf die Links und übernehmen keinerlei Verantwortung dafür, was sich hinter den Links verbirgt.

3. Urheberrecht

Der Autor ist bestrebt, in allen Publikationen die Urheberrechte der verwendeten Grafiken, Tondokumente, Videosequenzen und Texte zu beachten, von ihm selbst erstellte Grafiken, Tondokumente, Videosequenzen und Texte zu nutzen oder auf lizenzfreie Grafiken, Tondokumente, Videosequenzen und Texte zurückzugreifen. Das Copyright für veröffentlichte, vom Autor selbst erstellte Objekte bleibt allein beim Autor der Seiten. Eine Vervielfältigung oder Verwendung solcher Grafiken, Tondokumente, Videosequenzen und Texte in anderen elektronischen oder gedruckten Publukationen ist ohne ausdrückliche Zustimmung des Autors nicht gestattet.

4. Rechtswirksamkeit dieses Haftungsausschlusses

Dieser Haftungsausschluss ist als Teil des Internetangebotes zu betrachten, von dem aus auf diese Seite verwiesen wurde. Sofern Teile oder einzelne Formulierungen dieses Textes der geltenden Rechtslage nicht, nicht mehr oder nicht vollständig entsprechen sollten, bleiben die übrigen Teile des Dokuments in ihrem Inhalt und ihrer Gültigkeit davon unberührt.

Alle Rechte, die hier nicht ausdrücklich gewährt werden, sind vorbehalten.

5. Google Analytics

Diese Website benutzt Google Analytics, einen Webanalysedienst der Google Inc. (”Google”). Google Analytics verwendet sog. “Cookies”, Textdateien, die auf Ihrem Computer gespeichert werden und die eine Analyse der Benutzung der Website durch Sie ermöglicht. Die durch den Cookie erzeugten Informationen über Ihre Benutzung dieser Website (einschließlich Ihrer IP-Adresse) wird an einen Server von Google in den USA übertragen und dort gespeichert. Google wird diese Informationen benutzen, um Ihre Nutzung der Website auszuwerten, um Reports über die Websiteaktivitäten für die Websitebetreiber zusammenzustellen und um weitere mit der Websitenutzung und der Internetnutzung verbundene Dienstleistungen zu erbringen. Auch wird Google diese Informationen gegebenenfalls an Dritte übertragen, sofern dies gesetzlich vorge-schrieben oder soweit Dritte diese Daten im Auftrag von Google verarbeiten. Google wird in keinem Fall Ihre IP-Adresse mit anderen Daten der Google in Verbindung bringen. Sie können die Installation der Cookies durch eine entsprechende Einstellung Ihrer Browser Software verhindern; wir weisen Sie jedoch darauf hin, dass Sie in diesem Fall gegebenenfalls nicht sämtliche Funktionen dieser Website voll umfänglich nutzen können. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Bearbeitung der über Sie erhobenen Daten durch Google in der zuvor beschriebenen Art und Weise und zu dem zuvor benannten Zweck einverstanden.

6. Bildnachweise, Fotografen und Bildagenturen

istockphoto.com: © froxx, © Atanas Bezov, © Frank Oppermann, © rotofrank,

Fotolia.com: © by-studio

© BRAWOLINER®, © karlsruhe360.de, © ute biber, © Michaela Kohn, © bar-art-photo.de, © Markus Nieden, © TimArbaev,  Google-Maps, ©KEUCO GmbH & Co. KG, ©Otto Graf GmbH, © Aloys F. Dornbracht GmbH & Co. KG., www.room360.biz Martin Wolfert

7. Links

www.judo.eu, www.perma-trade.de, www.dvgw.de, www.wikipedia.de,

Konzeption und Design [www.bmk-medien.de]

Allgemeiner Geschäftsbedinungen für Werkverträge mit Verbrauchern (private Auftraggeber)

  1. Allgemeines

    Maßgebliche Vertragsgrundlage für den vom Unternehmer auszuführenden Auftrag de Verbrauchers sind vorrangig Vereinbarungen sowie nachrangig die nachstehenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen. Alle Vertragsabreden sollen schriftlich, in elektronischer Form (§ 126a BGB) oder in Textform (126b BGB) erfolgen.
  2. Angebote und Unterlagen

    Angebote, Kalkulationen, Pläne, Zeichnungen, Berechnungen, Kostenschläge oder andere Unterlagen des Unternehmers dürfen ohne seine Zustimmung weder verfielfältigt oder geändert noch dritten Personen zugänglich gemacht werden. Bei Nichterteilung des Auftrags sind die Unterlagen einschl. Kopien unverzüglich an den Unternehmer herauszugeben. Bei von ihm verschuldeter Unmöglichkeit der Hausgabe haftet der Verbraucher auf Schadenersatz.
  3. Preise

    1. Für erforderliche/notwendige Arbeitsstunden in der Nacht (20:00 bis 06:00 Uhr) oder an Sonn- oder Feiertagen werden die ortsüblichen Zuschläge berechnet.
    2. Soweit erforderlich werden Strom-, Gas-, Wasser- oder Abwasserschluss dem Unternehmer unentgeltlich zur Verfügung gestellt. Die Verbrauchskosten träg der Unternehmer.
  4. Zahlungsbedingungen und Verzug

    1. Nach Abnahme des Werkes sind Rechnungen sofort fällig und zahlbar. Alles Zahlungen sind auf das Äußerste zu beschleunigen und vom Verbraucher ohne jeden Abzug nach Abnahme und spätestens binnen 14 Tagen nach Rechnungserhalt an den Unternehmer zu leisten. Nach Ablauf der 14-Tages-Frist befindet sich der Verbraucher in Verzug, sofern er die Nichtzahlung zu vertreten hat.
    2. Der Verbraucher kann nur mit unbestrittenen oder rechtskräftig festgestellten Gegenforderungen aufrechnen.
  5. Abnahme

    Die Vereinbarte Werkleistung ist nach Fertigstellung abzunehmen, auch wenn die Feinjustierung der Anlage nocht nicht erfolgt ist. Dies gilt insbesondere bei vorzeitiger Inbetriebnahme (Bauchstellenheizung). Im Übrigen gilt §640 BGB.
  6. Mängelrechte – Verjährung

    1. Soweit der Hersteller in seinen Produktunterlagen oder in seiner Werbung Aussagen zu einer besonderen Leistung, Beschaffenheit oder Haltbarkeit seines Produktes macht (z.B. 10-jährige Haltbarkeitsgarantie), werden dieses Herstelleraussagen nicht zu einer vereinbarten Beschaffenheit des Werkvertrages.
    2. Die Mängelansprüche des Verbrauchers verjähren gemäß §634a Abs. 1 Nr. 2 BGB in fünf Jahren ab Abnahme bei Abschluss eines Werkvertrages für Arbeiten an einem Bauwerk,
      1. im Falle der Neuherstellung oder Erweiterung der Gebäudesubstanz (Auf-, Anbauarbeiten)
      2. oder in Fällen der Einbau-, Umbau- Erneuerungs- oder Reparaturen an einem bereits errichteten Bauwerk, wenn die Arbeiten
        • bei Neuerrichtung des Gebäudes zu den Bauwerksarbeiten zählen würden,
        • nach Art und Umfang des Konstruktion, Bestand, Erhaltung oder Benutzbarkeit des Gebäudes von wesentlicher Bedeutung sind
        • und die eingebauten Teile mit dem Gebäude fest verbunden werden.
    3. Die Mängelansprüche des Verbrauchers verjähren gemäß §634a Abs. 1 Nr. 1 i.V. m. §309 Nr. 8b) ff.) BGB in einem Jahr ab Abnahme bei Abschluss eines Werkvertrages für Reparatur-, Ausbesserungs-, Instandhaltungs-, Einbau-, Erneuerungs- oder Umbauarbeiten an einem bereits errichteten Bauwerk, wenn die Arbeiten nach Art und Umfang keine wesentliche Bedeutung für Konstruktion, Bestand, Erhaltung oder Benutzbarkeit des Gebäudes haben. Die einjährige Frist für Mängelansprüche gilt nicht, soweit das Gesetz eine längere Verjährungsfrist zwingend vorsieht, wie z. B. - bei arglistigem Verschweigen eines Mangels (§634a Abs. 2 BGB), - bei Übernahme einer Beschaffenheitsgarantie oder – bei werkvertraglicher Haftung für Schäden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit durch vorsätzliche oder fahrlässige Pflichtverletzung des Unternehmers, seines gesetzlichen Vertreters oder seines Erfüllungsgehilfen – sowie bei Haftung für sonstige Schäden durch vorsätzliche oder grob fahrlässige Pflichtverletzung des Unternehmers, seines gesetzlichen Vertreters oder seines Erfüllungsgehilfen.
    4. Von der Mängelbeseitigungspflicht sind Mängel ausgeschlossen, die nach Abnahme durch schuldhaft fehlerhafte Bedienung oder gewaltsame Einwirkung des Verbrauchers oder Dritter oder durch normale/n bestimmungsgemäße/n Abnutzung/Verschleiß (z.B. bei Dichtungen) entstanden sind.
    5. Kommt der Unternehmer einer Aufforderung des Verbrauchers zur Mängelbeseitigung nach und
      1. gewährt der Verbraucher den Zugang zum Objekt zum vereinbarten Zeitpunkt schuldhaft nicht oder,
      2. liegt ein Mangel am Werk objektiv nicht vor und hat der Verbraucher diesbezüglich schuldhaft gehandelt,
      hat der Verbraucher die Aufwendung des Unternehmers zu ersetzen. Mangels Vereinbarung einer Vergütung gelten die ortsüblichen Sätze.
  7. Versuchte Instandsetzung

    Wird der Unternehmer mit der Instandsetzung eines bestehenden Objektes beauftrag (Reparaturauftrag) und kann das Objekt nicht instand gesetzt werden, weil a der Verbraucher den Zugang zum Objekt zum vereinbarten Zeitpunkt schuldhaft nicht gewährt oder b. der Fehler/Mangel trotz Einhaltung der allgemein anerkannten Regeln der Technik nicht gefunden oder nach Rücksprache mit dem Verbraucher nicht wirtschaftlich sinnvoll beseitigt werden kann, ist der Verbraucher verpflichtet, die entstandenen Aufwendungen des Unternehmers zu ersetzen, sofern nicht die Undurchführbarkeit der Reparatur in den Verantwortungs- oder Risikobereich des Unternehmers fällt.
  8. Eigentumsvorbehalt

    Soweit kein Eigentumsverlust gemäß §§946 ff. BGB vorliegt, behält sich der Unternehmer das Eigentum und das Verfügungsrecht an den Liefergegenständen bis zum Eingang sämtlicher Zahlungen aus dem Vertrag vor.
  9. Alternative Streitbeilegung

  10. Der Unternehmer ist weder bereit noch verpflichtet, an Streitbeilegungsverfahren vor einer Verbraucherschlichtungsstelle teilzunehmen.